2007-12-20 INDEX_IDE EN | DE zurück | vor


BAM Bundesanstalt für Materialforschung und
-prüfung

Prof. Dr.
Klaus Richter
Visuelle Methoden und Bildwiedergabe

Kontakt:

BAM Fachgruppe VIII.1
Mess- und Prüftechnik; Sensorik
Dr.-Ing.
Werner Daum
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
Telefon:
+49 30 8104-1910
E-Mail:

Werner.Daum@bam.de

Sekretariat
Telefon:
+49 30 8104-1919
+49 30 8104-1918

Fax:
+49 30 8104-1917

 

     
 

Diese Webseite enthält Informationen über Bildwiedergabe, Farbunterricht und Farbensehen.
Prüfdateien für die Bildwiedergabe sind die Basis für DIN- und ISO/IEC-Normen.

Achtung: Teile dieser Website haben nur noch Archivfunktion und werden nicht mehr aktualisiert. Zahlreiche Dokumente dieser Website sind technisch nicht mehr einwandfrei.

 

 
 

Nationale und internationale Normen wurden unter Federführung von BAM VIII.34 entwickelt.
Die Normen beschreiben und verbessern die Bildwiedergabe von Farbgeräten im Büro.
Die Normen gelten für unterschiedliche Bürogeräte, z. B. Kopierer, Drucker, Scanner und Monitore.

Norm-Entwürfe, Anwendungs-Veröffentlichungen, Tagungsberichte und Material für den Farbunterricht befinden sich auf dieser Webseite.

Basis-Forschungsmaterial über Farbensehen und einige Arbeiten für die CIE sind verfügbar, siehe Veröffentlichungen

6. BAM-DIN-Workshop on Image Technology (in englisch), 3. Dezember 2007, BAM, Berlin
Für das Programm des 6. BAM-DIN-Workshops 2007 einschließlich aller Kurzfassungen der Vorträge und den meisten gehaltenen Vorträgen im Format PDF oder PPT, siehe
info07

Für kürzliche Serien von BAM-Prüfvorlagen nach Entwurf DIN E 33872-1 bis -6:2007 für die relative Farbbildwiedergabe im PDF-Format, siehe
33872

Für kürzliche Serien von BAM-Prüfvorlagen für die Bild-Technologie im PDF- und PS-Fromat siehe
ZG1.HTM

Für Farbmuster in vier Bunttonebenen des Elementarfarbsystems, das in DIN E 33872-1 bis -6 benutzt wird, siehe (900 kByte, 6 Seiten)
L94G00NP.PDF

Workshop 2006 "Symmetrisches Farbsehmodell, CIELAB und Anwendungen von CIELAB für Scanner, Monitore und Drucker in der Informationstechnologie"
Für Benutzer aus den Bereichen: Grafikdesign, Computergrafik, Farbmetrik und Farbmanagement.
Samstag, den 30. September 2006, 9 Uhr bis 12.30 Uhr während der
FARBINFO 2006 an der Technischen Universität Dresden, siehe
WS6

BAM-DIN-Workshop on Image Technology (in english), April 18-19, 2005, BAM, Berlin
Für Informationen über das Programm, die Einladung zur Präsentation eines Vortrages oder Posters, die Registrierung und die Gründe für diesen Workshop, siehe info05

Veröffentlichungen
Es kann vorteilhaft sein zuerst die Anwendungs-Veröffentlichungen zu studieren, bitte Abschnitt "Technische Publikationen" für kürzliche und ältere Publikationen auswählen.


Elementarfarben RGBJ und Reproduktionsfarben CMYOLV
PDF, PS, TXT

Bildwiedergabe-Prüfdateien
Weiterhin enthält diese Webseite viele Bildwiedergabe-Prüfdateien, siehe bitte den Abschnitt "Bildwiedergabe-Prüfungen".
Die Prüfdateien liegen im PostScript (PS) Format, Portable Document Format (PDF) und anderen Formaten vor. Die Prüfdateien sind nützlich, um den Einfluß des Dateiformates, der Anwendungssoftware, des Druckertreibers und des Ausgabegerätes auf die Ausgabe zu testen.

ISO/IEC-Prüfvorlage Nr. 2 nach ISO/IEC 15775
PDF, PS, TXT

ISO/IEC-Prüfvorlagen enthalten eine Vielzahl von Prüfelementen einschliesslich Siemenssterne und Landoltringe in verschiedenen Grundfarben, 14 CIE-Testfarben, 16stufige Farbreihen. Ein Bild enthält eine 16stufige Grauskala, die im Original gleichabständig gestuft war und die CIE-Testfarben.
Für andere "Bildwiedergabe Prüfvorlagen" siehe den Abschnitt "Bildwiedergabe-Prüfungen".


Problem unterschiedlicher Ausgaben von CIELAB und korrespondierenden Farbreihen
Man kann die Farben in sehr unterschiedlichen Farbenräumen definieren, z. B. LAB* (CIELAB), cmyn*, olv*, usw.. Die Farbausgabe kann für korrespondierende Farben sehr unterschiedlich sein.

CIELAB- und Geräte-Koordinaten der 5stufigen Farbreihe zwischen Cyanblau (C) und Weiß (W)
PDF, PS, TXT

Die Tabelle zeigt die absoluten Farbkoordinaten LAB* (CIELAB) und die zugehörigen relativen Farbkoordinaten cmyn* und olv* für eine 5stufige Farbreihe Weiss ­ Cyanblau in den Farbenräumen CIELAB, CMYN und OLV. Die Berechnungen basieren auf den 16stufigen Farbreihen von ISO/IEC 15775, die in den analogen und digitalen ISO/IEC-Prüfvorlagen gleichabständig gestuft sind (vgl. Bild B4 in der obigem ISO/IEC-Prüfvorlage Nr. 2).

16stufige CIELAB Farbreihen und Ausgabe-Linearisierung
Es gibt 16stufige Farbreihen, die in den digitalen und analogen ISO/IEC-Prüfvorlagen in CIELAB gleichabständig gestuft sind. Die Ausgabe einer digitalen Datei ist die Grundlage für die Linearisierung des Reproduktionsprozesses, der die Anwendungssoftware, den Druckertreiber und das Ausgabegerät einschliesst.

16stufige Farbreihen zwischen Weiss und den Basisfarben CMYOLV, die im CIELAB-Farbenraum gleichabständig gestuft sind
PDF, PS, TXT

16stufige Farbreihen in der Bunttonebene W­O­N
PDF, PS, TXT

Die beiden Bilder zeigen unterschiedliche 16stufige Farbreihen. Ähnlich wie für die 5stufigen Farbreihen in der obigen Tabelle sind alle CIELAB-Koordinaten definiert. Es gibt eine Transformation zwischen den absoluten Daten LAB* (CIELAB) und den relativen Gerätedaten cmyn* und olv*. Für weitere Informationen siehe den Abschnitt "Transformation von Farbkoordinaten".

Linearisierungs-Methode für die Ausgabe

Die Linearisierungs-Methode für die Ausgabe benötigt visuelle oder farbmetrische Messdaten der Startausgabe, siehe "Technische Publikationen"

Prüfvorlage mit 128 Basisfarben von acht 16stufigen Farbserien, die in relativen cmyn* Koordinaten definiert sind.
PDF, PS, TXT

Die Startausgabe der obigen 128 Farben definieren die Linearisierungsdaten des Gerätesystems. Die visuellen oder farbmetrischen Farbmessdaten einer Startausgabe werden in der Linearisierungs-Methode benutzt, siehe Abschnitt "Bildwiedergabe-Linearisierung"

Die Linearisierungs-Methode ist für Schwarz-Weiss-Drucker mit einfachen technischen Kenntnissen anwendbar. Sie wird in einem Wettbewerb über Farbenlehre benutzt. Dieser Wettbewerb findet während der FARB-INFO '02 statt, siehe info02/FI02WE.PDF

Linearisierungs-Daten für den Reproduktionsprozess
Die Linearisierungs-Daten (Messung der obigen 128 Farben) können an verschiedenen Stellen des Reproduktions-Prozesses eingefügt werden.
1. in die Prüfvorlagen-Datei
2. in das Startup-verzeichnis der Software Adobe Acrobat Distiller
3. in PostScript Druckertreiber-Datei (PPD) des Druckers
4. in den Speicher des PostScript-Druckers.

Eine Datei mit Linearisierungs-Daten, die an den obigen vier Stellen benutzt werden kann, ist z. B. die Linearisierungs-Datei info02/MTL20000.PS.

Diese Datei enthält PostScript-code und ungefähr 50 Zeilen mit unterschiedlichen visuellen Daten (linear, Quadratwurzel und Quadrat) und die farbmetrische CIELAB Helligkeitsdaten L* der Startausgabe eines Druckers. Diese letzten Daten können geändert werden entsprechend der Startausgabe des benutzten Druckersystems.

Forderung von ähnlicher Ausgabe durch Anwender
Eine ähnliche Ausgabe wird oft von Benutzern gefordert. Aber die Software und Hardware erzeugt für die digitalen DIN- und ISO/IEC-Prüfvorlagen oft verschiedene Farben. Die Prüfvorlagen-Ausgabe wird beeinflusst durch das Rechner-Betriebssystem, das Dateiformat, die Anwendungssoftware, den Druckertreiber und das Ausgabegerät. Die Ausgabe-Unterschiede sind visuell sichtbar. Die Unterschiede sind manchmal nicht akzeptierbar, wenn z. B. die mittleren Farbdifferenzen ungefähr 20 CIELAB erreichen.

Lösung mit: Messung, Transfer und Linearisierung (MTL code)
Mit dem MTL-PS-Softwarecode, der die Ausgabe-Messdaten von 16 (unbunten) oder 128 (bunten) Farben in dem Startup-Verzeichnis der Software Adobe Acrobat Distiller enthält, ist eine Linearisierung der Ausgabe möglich, siehe Abschnitt "Bildwiedergabe-Linearisierung".