2007-06-20 XY04DE EN | DE zurück | vor


BAM Bundesanstalt für Materialforschung und
-prüfung

Prof. Dr.
Klaus Richter
Visuelle Methoden und Bildwiedergabe

Kontakt:

BAM Fachgruppe VIII.1
Mess- und Prüftechnik; Sensorik
Dr.-Ing.
Werner Daum
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
Telefon:
+49 30 8104-1910
E-Mail:

Werner.Daum@bam.de

Sekretariat
Telefon:
+49 30 8104-1919
+49 30 8104-1918

Fax:
+49 30 8104-1917

 

  Visuelle Methoden und Bildwiedergabe  
  Bildwiedergabe-Linearisierung  
 

Bildwiedergabe-Linearisierung von 16stufigen Farbreihen, siehe z. B. Technical Report ISO/IEC TR 19797:2004

Normen, Kurztitel und Information über Norm-Prüfvorlagen
DIN 33866-1 to 5 "Farbbildwiedergabe: Basis, Kopierer, Drucker, Scanner, Monitore"
DIN 33870 "Ergiebigkeit von achromatischen Druckern"
DIN 33871-1 "Ergiebigkeit von chromatischen Druckern"

ISO/IEC 15775 "Farbwiedergabe-Eigenschaften von Farbkopierern"
ISO/IEC TR 19797, 19797 "CIELAB-Linearisierung von 16stufigen Farbreihen"
ISO/IEC TR 24705, 24705 "Farbbildwiedergabe-Eigenschaften: Basis, Drucker, Scanner, Monitore"

Linearisierungs-Methode für die Reproduktion
Die Linearisierungs-Methode für den Ausgabeprozess kann durch visuelle oder farbmetrische Farbmessung der Startausgabe erzeugt werden, siehe Abschnitt "Publikationen"

Die Linearisierungs-Methode ist für Schwarz-Weiss-Drucker mit einfachen technischen Kenntnissen anwendbar. Sie wird in einem Wettbewerb über Farbenlehre benutzt. Dieser Wettbewerb findet während der FARB-INFO '02 statt, siehe info02/FI02WE.PDF

Linearisierungs-Daten für den Reproduktionsprozess
Die Linearisierungs-Daten (Messung von 128 Farben) können an verschiedenen Stellen des Reproduktions-Prozesses eingefügt werden.
1. in die Prüfvorlagen-Datei
2. in das Startup-verzeichnis der Software Adobe Acrobat Distiller
3. in die PostScript Druckertreiber-Datei (PPD) des Druckers
4. in den Speicher des PostScript-Druckers.

Für eine Beispiel-Datei mit Linearisierungs-Daten, die man an den vier obigen Plätzen benutzen kann, siehe info02/MTL20000.PS. Diese Datei enthält PostScript-code und ungefähr 50 Zeilen mit unterschiedlichen visuellen Daten (linear, Quadratwurzel und Quadrat) und die farbmetrischen CIELAB Helligkeitsdaten L* der Startausgabe eines Druckers. Diese letzten Daten können entsprechend der Startausgabe des benutzten Druckersystems geändert werden.

Vier 16stufige Graureihen die in der Stufung sehr unterschiedlich aussehen.
PDF, PS, TXT

In der empfohlenen Datei für die Startausgabe sind die digitalen Daten 0, 1/15, 2/15, ..., 14/15, 1 für die obige Graureihe gleichabständig gestuft. Entsprechend der Norm sollte die Ausgabe ebenfalls gleichabständig gestuft sein. Die vier 16stufigen Graureihen erscheinen verschieden gestuft und dies beruht auf unterschiedlichen digitalen Daten. Es wurden die Exponenten 1/2, 1,5 und 2,0 für die Daten 0, 1/15, ..., 14/15, 1 für die unteren drei Graureihen benutzt (siehe Bildunterschrift).

In der oberen Reihe können oft nur weniger als 16 Stufen erkannt werden und die Stufen erscheinen nicht gleichabständig gestuft. Es wird empfohlen die CIELAB-Helligkeiten L* der oberen 16stufigen Reihe zu messen. Falls die Helligkeitsdaten L* in der Datei info02/MTL20000.PS ausgetauscht werden, dann wird eine gleichabständig gestufte Graureihe in der CIELAB-Helligkeit L* erzeugt. Falls irgendeine andere Graureihe gemessen wird und die Helligkeiten L* der Ausgabe in der Datei ersetzt werden, so wird diese Reihe in der zweiten Ausgabe gleichabständig gestuft sein.

Falls die Linearisierungs-Methode benutzt wird, so ist die Ausgabe der Prüfvorlage in den meisten Fällen unabhängig von der Anwendungssoftware, dem Drucker-Treiber oder dem Gerät.

Deshalb ist es vorteilhaft, die farbmetrischen Messdaten in dem Distiller Startup-Verzeichnis zu speichern und PDF-Dateien aus PS-Dateien zu erzeugen, z. B. mit der Software Adobe Acrobat Distiller. Jede PDF-Datei wird dann eine linearisierte Ausgabe auf jedem zugehörigen (gemessenen) Drucker oder Monitor (nicht nur auf PS-Druckern) erzeugen. Im Bürobereich wird dann die Farbausgabe für die verschiedenen Gerätesysteme sehr ähnlich.

Forderung von ähnlicher Ausgabe durch Anwender
Eine ähnliche Ausgabe wird oft von Benutzern gefordert. Aber die Software und Hardware erzeugt für die digitalen DIN- und ISO/IEC-Prüfvorlagen oft verschiedene Farben. Die Prüfvorlagen-Ausgabe wird beeinflusst durch das Rechner-Betriebssystem, das Dateiformat, die Anwendungssoftware, den Druckertreiber und das Ausgabegerät. Die Ausgabe-Unterschiede sind visuell sichtbar. Die Unterschiede sind manchmal nicht akzeptierbar, z. B. wenn die mittleren Farbabstände ungefähr 20 CIELAB erreichen. Nach ISO/IEC wird eine mittlerer Farbabstand von 3 CIELAB angestrebt.

Lösung mit: Messung, Transfer und Linearisierung (MTL code)
Mit dem MTL-PS-Softwarecode, der die Ausgabe-Messdaten von 16 (unbunten) oder 128 (bunten) Farben in dem Startup-Verzeichnis der Software Adobe Acrobat Distiller enthält, ist eine Linearisierung der Ausgabe möglich.

Training der Bild-Programmiersprache PostScript
VG02: 000715: Training PostScript (PS) mit 16 Farbbildern; nur eine Seite mit 16 Farbbildern für Unterrichtszwecke

DIN 33870: Start- und linearisierte Druckerausgabe
DG02: 001215: Material und Ergebnis von Start- und linearisierter Ausgabe der digitalen DIN-Prüfvorlagen nach DIN 33870:2001-01

DG03: 010102: Test-Material: Digitale 2stufige Prüfvorlagen zum Test der Variation von Reproduktions-Eigenschaften mit Farbmessung

DG04: 001222: Test-Material: Digitale 16stufige Prüfvorlagen zur Linearisierung von 16stufigen Schwarz-Weiss- und Farbreihen

DG05: 010102: Test-Material: Digitale 16stufige Prüfvorlagen-Linearisierung 16stufiger Ausgabe der Datei-Formate PS, PDF, BMP,

Farbmanagement mit Benutzung des PS-Operators settransfer
DG06: 010115: Beispiel für Farbmanagement mit 32 ISO/IEC-Prüffarben und 8bit Bilddaten unter Verwendung des PS operators settransfer

Transformation zwischen CIELAB und olv*, cmy* undsRGB
DG07
: 010125: Transformation von CIELAB Farbkoordinaten des Farbfernsehens (TV) in die digitalen Codes olv*, cmy* und sRGB

Start und linearisierte Druckerausgabe
DG08: -> DE08: XXXXX: Start -und linearisierte Druckerausgabe des ISO/IEC 8bit Testbildes nach ISO/IEC 15775:1999-12 (nur in englisch)

DG09 -> DE09: 010301: Start -und linearisierte Druckerausgabe der unbunten ISO/IEC-Prüfvorlage Nr. 3 nach ISO/IEC 15775:1999-12

DG10 -> DE10: 010415: Start -und linearisierte Druckerausgabe der bunten ISO/IEC-Prüfvorlage Nr. 2 nach ISO/IEC 15775:1999-12

DG11 -> DE11: 010415: Start -und linearisierte Druckerausgabe der bunten ISO/IEC-Prüfvorlage Nr. 4 nach ISO/IEC 15775:1999-12

Testmaterial zur Linearisierung der Farbbildwiedergabe
VM03OG
: 000715: Test-Material: Linearisierung der Farbbildwiedergabe mit digitalen PostScript-Bildern; Serien 8640, 8650, ..., 8690, 8710, 8720, ..., 8990